Bericht von Jan + Oli S. (s.u.)


Ein sehr schönes Wochenende war es in Jena. Bei Bombenwetter und gefühlten 47,8° haben wir uns ganz wacker geschlagen.
Am Ende stand ein dritter Platz (auch beim Beerrace, Titelverteidigung leider missglückt).

Im ersten Spiel durften wir gegen die Tiefseetaucher aus München antreten. Die waren schon am Freitag mit 19 (!) Nasen und zwei Teams angereist. Während wir noch mit der Sonnencreme und uns selbst zu kämpfen hatten, waren die Tiefseetaucher von Beginn an voll da und sind mit einigen schönen Insides schnell auf 5-0 davon gezogen. In bester Disco-Manier haben wir uns erst dann berappelt und uns nochmal auf 4-5 herangekämpft. Am Ende stand dennoch eine 5-8 Niederlage gegen den späteren Finalisten. Zum Glück ließen sie uns an ihrem Erfolgsgeheimnis teilhaben und flößten uns zum Frühstück eine Maß Augustiner ein. Es sei erwähnt, dass allein ich mich an solchen Kindereien nicht beteiligt habe. ;)

Nächster Gegner war die Bamberger Wurfkultur. Mit uns ging es stetig bergauf, die Beine liefen endlich so wie sie sollten und die Sonnencreme war mittlerweile getrocknet. Spätestens als Joscha drei lange Dinger in Folge aus dem strahlend blauen Himmel fischen konnte, war die Suppe gegessen. Am Ende stand ein deutlicher Sieg mit ca. 10 Punkten Vorsprung. Entscheidender Vorteil war vielleicht auch das von Familie Meusel aufgefahrene Knackwurst- und Vitacola-Doping.

Gegen Forest Jump aus Ilmenau gab es folgte in der brütenden Mittagshitze das anstrengendste Spiel. Wir haben zwei Punkte vorgelegt, es dann aber versäumt, den Sack zuzumachen. Nach schier endlosen Punkten mit vielen Turns mussten wir kurz vor Schluss den 5-5 Ausgleich hinnehmen. 3 Pässe blieben nach Ablauf der Zeit. Der unglaublich kompetente Meu hat es tatsächlich geschafft, nach Doppelpass mit Exil-Disko Gerald den allerletzten Pass in die Endzone zu zimmern. Dort war Joscha um einen halben Meter gutaussehender als sein Gegenspieler und konnte das 6-5 erzielen.
Damit war in jedem Fall das Viertelfinale erreicht, so richtig genießen konnten wir die Mittagspause im Badesee aber nicht. Schon da war zu viel Tinte aus dem Füller in den trotz Bullenhitze saftig grünen Rasen gesickert. (Warum hat unser Sportzentrum eigentlich nicht so ein traumhaftes Geläuf?)

Aus dem erfrischenden Nass (Ob es wirklich 24° hatte? Wir werden wohl das nächste Mal ein Thermometer mitnehmen müssen...) ging es direkt wieder in die Freiluftsauna zum Kräftevergleich mit dem bis dahin ungeschlagenen Pick Up Team. Nocheinmal von Meu auf unsere Qualitäten eingeschworen haben wir gegen einen starken Gegner eine noch stärkere Leistung abgeliefert. In dem Spiel hat wirklich jede/r Einzelne nochmal alles gegeben, sodass am Ende ein verdienter 8-5 Sieg stand.

Die Euphorie war nach diesen Ergebnissen im letzten Spiel des Tages größer als die Schmerzen und so konnte noch ein nie gefährdeter 12-2 Sieg gegen Endwurf Weimar eingefahren werden. Unseren Pool konnten wir damit hinter den ungeschlagenen Tiefseetauchern als Zweite beenden.

Zum wohlverdienten Abendbrot wurden im Kartoffelhaus - wer hätte es gedacht - leckerste Kartoffeln in allerlei Variationen aufgefahren. Trotz einer geili-geili-Getränkekarte konnten wir Ruhe bewahren und der Veruchung widerstehen, uns bei Tisch zu entblößen. Als Belohnung dafür gab es noch das beste Eis wo gibt hinterher.
Eine gute Figur haben wir auch beim Rundlauf gemacht. Besonders Meu und Oli S konnten einen ganzen Haufen Kronen sammeln. Überhaupt entpuppte sich die Party-Location in einer alten Bahnhofshalle als wahrer Abenteuerspielplatz. Unter dem Vordach ein Sofa auf dem man schaukeln konnte, ein Kickertisch und die gerade schon erwähnte Tischtennisplatte, Kinosessel an den Wänden und dazu ein komplett eingerichtetes Wohnzimmer mit Wandspiegel und Samtbezügen sorgten für ein ganz besonderes Ambiente. Wäre doch bloß ein kompetenter und gutaussehender Die-Jäy an Bord gewesen, die Party hätte legendär werden können. So bleibt als persönliches Highlight noch das Herrenklo zu erwähnen, eingerichtet ebenfall im Stile eines Wohnraumes, ergänzt um zwei Pissoirs - vis-a-vis!

Wer mag, darf gerne ergänzen, anmerken und verbessern. Gern gesehen sind auch Geschichen über Elefantentänze, erfolgreiche Sonntagmorgenspiele, Berliner Big Lebowski Charaktere und das Wiedersehen mit dem Pick Up Team!


Bericht von Oli S.


jena 2007 - discos nach fehlstart kaum zu bremsen und sensationell bronze geholt

10 tapfere Recken machten sich aus aller herren länder (bayern, hessen, hamburg, thüringen) mit 3 autos, 1 zug und 1 fahrrad auf ins jenenser paradies. gut zusammengewürfelt und gelaunt gings bei sonnenschein in die erste partie gegen die "tiefseestaucher" aus MÜNCHEN. nach einem satten 0:5 fehlstart verflog die gute laune genauso schnell wie der schatten auf dem feld. coach meus saftiger appell an die moral packte die truppe bei ihrer Ehre und man verabschiedete sich würdig mit einem 5:3 (sprich 5:8 insgesamt).
die fränkischen freunde von der "wurfkultur" BAMBERG stellten kein echtes problem dar (11:2) , vielleicht konnte man den discos sogar leichte lässigkeit bis arroganz vorwerfen :), aber niveau sieht eben nun mal nur von unten aus wie arroganz :)

mit scheinbar zu starkem selbstbewußtsein gings gegen "Forerst Jump" aus ILMENAU (wo bekanntlich der himmel blau ist). bis zum 5:3 sah alles noch passabel aus, aber am ende der spielzeit stand es 5:5 und es gab nur noch die letzten 3 würfe ... extrem langer pass von "quick release" meu in die endzone, alle discos schrien sich die kehle aus dem leib und der jubel kannte keine grenzen mehr als "glue hand" Joscha das ding sicher grabbed....
gewinner des tages dennoch "monster defense mouse" Livia :)

YIPPIE badesee time... etwas kurz aber immerhin... zwischendurch ne wurst
extreme gewellnesst gings gegen das pick-up team, immer tricky diese zusammengekauften söldnertruppen aus dem ostblock, aber der coach riss die möchtegern john travoltas am riemen und mit der vielleicht besten turnierleistung wurde ein 8:5 sieg eingefahren.
ziemlich am ende in jeder hinsicht (spiele, hitze, nur 10 discos) raffte man sich gegen "Endwurf" aus WEIMAR auf, der DJ kam genau im richtigen moment zur hilfe und nachdem der gegner auch noch platter war, wurden sie dann doch deutlich "versenkt" mit 11:2

YIPPIE duschen, steaks und platt aber guter dinge (2. Platz in der Gruppe und damit viertelfinale am sonntag um 10 gegen den 3. der anderen gruppe) downtown jena, extreme sweating and eating in da potato house, eis, stadtfest und dann ab ins "calaidospheres", alte bahnhofshalle in der die party stattfand. extrem coole location, 50ies living room style, table tennising, monster hollywood schaukel ... alles top, nur der DJ hing dem ambiente etwas hinterher und verhinderte so echtes disco partying, aber 2 uhr im bett sollte sich als gute vorbereitung fürs viertelfinale erweisen...

sonntag morgen 10 uhr, discos hellwach, gegner "schmeißfliegen" schläft noch und hat wenig chancen, ergo 12:2, halbfinale!
aber ach, ein debakel sollte es werden ... top defense des gegners ("YEEhaw" aus BERLIN, späterer turniersieger)), leichteste fehler und schwupps stands 2:12 ... kollektives köpfe hängenlassen und kaum vorstellbar, wie man sich fürs "kleine" Finale motivieren soll, aber der miracle coach sollte auch diese problem lösen und ein eindrucksvolles energie reloaded revival von 11:2 wurde mit der bronze medaille und einem podest platz belohnt, da nützten dem pick-up team auch inzwischen getätigte neueinkäufe aus usbekistan und kasachstan nichts mehr ....
superlaune, immer noch bestes wetter und spitzennette siegerehrung taten ein übriges zum runden abschluss eines gelungenen wochenendes!!!
Fazit: jederzeit wieder mit euch jungem gemüse!
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki

Warning: Unknown: write failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0

Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct (/home/www/web403/phptmp) in Unknown on line 0