Ultimate Turnier in Weßling, auch bekannt als Ultimate am See, ist natürlich ein Muss für Disc-o-Fever. Teilgenommen hatten Manu, Anna und Reni unterstützt von Albin, Domi, Neville, Heiko, den Erlangern Sylwester, Julius, Tobi, Catagay (sorry, keine Ahnung mehr wie man es schreibt) und dem Ingolstädter und baldigen Würzburger Christian. Zu erwähnen wäre da noch Matze, der eigentlich offiziell bei den Pantoffeltierchen gespielt hat, aber uns trotzdem in fast allen Spielen ordentlich unterstützt hat (die alte Ultimate Schl$$pe :).
Das Turnier fing dann am Samstag auch schon mal gleich gut an, und zwar mit einer verspäteten Anreise von Christian, Albin, Domi, Anna und Heiko. Nachdem das Team komplett war, neigte sich das erste Spiel gegen die Wegwerfgesellschaft auch schon dem Ende zu. Trotz des anfänglichen Personalmangels lag Disc-o-Fever deutlich vorne und nach weiteren 5-10min war der erste Sieg sicher.
Nach dem darauf folgenden gegenseitigen Kennenlernen wurde natürlich auch gleich ein bisschen Theorie gemacht. Die für einige Discos unbekannte Defense-Taktik „Riegel“ wurde von Sylwester erklärt, wovon wir dann in einigen Spielen noch profitieren konnten. Im nächsten Spiel gegen die 7 Schaben (!) aus Stuttgart haben wir auch eine recht ordentliche Leistung gezeigt. Diesmal wurde es etwas knapp, aber wir konnten uns trotzdem durchsetzen. Und dies obwohl, bzw. um Christian zu zitieren „nur weil“, die 7 Schaben ohne Frau angetreten sind.
Das darauf folgende Spiel gegen SOUL sollte das anstrengendste des Tages werden. Da nach ein paar Schauern zuvor die Sonne nun auch zum Vorschein gekommen war, kam man auch dementsprechend ins Schwitzen. Dass die beiden Teams recht ausgeglichen waren, konnte man an den vielen Turns und den teilweise sehr langen Punkten erkennen. So konnte sich Disc-o-Fever gegen Ende der 35min einen 4:5 Vorsprung verschaffen, jedoch konnte Soul in der Offense den vermeintlichen Ausgleich erzielen. Der von uns gerufene Pick-Call ging zunächst im Jubel von Soul unter. Nachdem der Punkt dann aber doch nicht zählte, konnten wir im Spiel einen Turn erzwingen und in der Offense zum Endstand 4:6 scoren. Geschafft!
Das letzte Spiel des Tages haben wir dann gegen die Werfwölfe aus Augsburg bestritten. Ein sehr junges Team, das sich dann dementsprechend auch an unserem Riegel die Zähne ausgebissen hat und zu einer Schnellen 6:0 Führung führte. Um den Gegner nicht unbedingt vorzuführen, hatten wir dann auf Mann-Defense umgestellt und das Tempo ein wenig rausgenommen. Weiter spannend war es dann nicht, beide Teams haben noch ein paar Punkte gemacht, aber trotzdem ein klarer Sieg für Disc-o-Fever.
Danach ging es ab zum See, aber weil das Wetter inzwischen wieder auf Wind/Regen umgestellt hatte, blieb ein Teil der Discos nur am Ufer (kein tolles Badewetter). Nach dem Abendessen ging es dann auf der Party weiter. Die war outdoor und wegen des Regens ging alles ein wenig langsam los. Ab 11 oder so war die Tanzfläche einigermaßen besetzt (Disc-o-Fever hatte glaube ich den Größten Team-Anteil). Um 1 Uhr war dann für mich persönlich Schluss, deswegen kann ich keine Details mehr erzählen, aber der letzte Würzburger ging dann so um halb 5 glaube ich zu Bett. Überraschenderweise war Matze nicht der letzte, sondern Albin und Domi in Begleitung von unserem Dauertanzbär Manu ;)
Am nächsten Tag in aller Frische um halb 10 ging auch schon das nächste Spiel los. Der Gastgeber UltimateAmSee war sehr gut besetzt und machte uns schwer zu schaffen. Deren Zonen-Defense konnte nur schwer von unserer Offense geknackt werden weshalb wir einfach nicht genügend Punkte machen konnten. Am Ende mussten wir uns knapp geschlagen geben, UltimateAmSee hatte verdient gewonnen.
Im letzten Pool Spiel gegen Friss die Frisbee (Geretsried) sah es hingegen wieder eindeutig aus. Das ebenfalls junge Team ohne Trainer und Trainingsfeld wurde deutlich besiegt, wodurch wir in unserem Pool zweiter wurden und uns für das Halbfinale qualifiziert hatten.
Der Halbfinalgegner war der Sieger des anderen Pools: Matze und seine Pantoffeltierchen (oder waren es doch Schneeflöckchen?). Ein Pick-up Team mit 9 Mitgliedern, deren zusammengezählte Ultimate-Erfahrung inoffiziell über 130 Jahre beträgt, schon recht alt war. Leider konnte sich unser jüngeres Team, welches in Sachen Fitness vermutlich die Nase vorne hatte, nicht durchsetzen und wurde mit 9:4 oder so besiegt. Deren Defense hatte unsere Offense einfach zu gut im Griff und wurde viel zu oft und zu früh gestoppt.
Daher ging es dann im kleinen Finale gegen die Innsbrucker FlyingCircus ran. In der prallen Nachmittagssonne wurde hart gekämpft und beide Teams schenkten sich nichts. Dazu kamen auch einige Foul-Calls, welche nach dem Spiel nochmals diskutiert worden sind. Gegen Ende des 45min Cap2 Spiels hatte Innsbruck immer wieder die Nase vorne und verloren auch nicht die Konzentration. So verlor Disc-o-Fever das Spiel um Platz 3 nur knapp und wurde 4. des Turniers.
Zum Spirit-Preis hatte es diesmal nicht gereicht, auch dort wurden wir nur 4. Trotzdem war es ein super Turnier mit einigen spannenden Spielen. UltimateAmSee hat ein tolles Turnier organisiert, leider hat das Wetter nicht so ganz mitgespielt. So war der nah gelegene See leider nicht so gut zu nutzen. Auch nochmal ein herzliches Dankeschön an die Erlanger, die uns toll unterstützt haben und einen großen Anteil am Erfolg hatten. Auch Christian hat einen super Einstand bei Disc-o-Fever gegeben. Ich freu mich schon aufs nächste Turnier!

Heiko
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki